In diesem Jahr die wichtigste Trophäe des 59. Wettbewerb um den Gordon-Bennett gewann die Mannschaft aus der Schweiz, bestehend aus Kurt Frieden und Pascal Witprächtiger. Das polnische Team – Krzysztof Zapart und Bazyli Dawidziuk nahm schließlich die fünfte Position ein und stellte neuen Rekord Polens in der Länge des Fluges auf.
Der Gasballonwettbewerb um den Gordon-Bennett-Cup ist die prestigeträchtigste Veranstaltung dieser Art in der Welt, die den Rang der Weltmeisterschaft hat. Der Wettbewerb beruht darauf, die längste Strecke zurückzulegen. In der diesjährigen Auflage starteten die Ballons in der Stadt Pau in Frankreich. Durch die Windrichtung flogen sechzehn Zweipersonen-Teams (darunter zwei aus Polen) nach Osten und endete in unserem Land.
Den Gordon-Bennett-Cup gewann die Mannschaft aus der Schweiz, die in der Nähe von Dąbrowa Białostocka neben der östlichen polnischen Grenze mit dem Ergebnis von 2,080.79 Kilometer landete. Den zweiten Platz auf dem Podium sicherte sich die Mannschaft aus Deutschland – Wilhelm Eimers und Matthias Zenge. Sie landeten in der Nähe von Reszkowice südlich von Dąbrowa Białostocka (2,071.62 km). Den dritten Platz nahm die zweite Mannschaft (Nicolas Tieche und Laurent Sciboz) aus der Schweiz ein. Die Landung der Schweizer erfolgte in der Nähe von Suwałki (2,067.75 km). Die spanische Crew – Anulfo González und Angel Aguirre, der Favorit war und im ersten Teil des Rennens die führende Position hatte, nahm schließlich mit dem Ergebnis von 2056,26 die vierte Position Kilometer ein. Die Spanier landeten in der Nähe von Gorodzisko und Borysówka im östlichen Polen. Die auf der Liste sechste US-Mannschaft – Cheri Weiß und Mark Sullivan landete in der Nähe von Ostrowia Mazowiecka mit dem Ergebnis von 1,937.50 Kilometer.
Zwei dieser internationalen Mannschaften, nämlich die deutsche und die amerikanische, waren in unserem Unternehmen zu Gast.